upcoming + recent works

UPCOMING //art basel 

//QUADRAT

@ kHaus Foyer

ongoing performance
during art basel 2024

public
performance
installation
win a moment of fame! don't you actually like places like this? or what happens to
you? QUADRAT is a research about the humanity of humans and plays with the
desire to put them in the focus of attention. what is a human being? what is human?
credits
concept idea: Jasminka Stenz
body: anybody

infos
https://www.khaus.ch/de/

kHaus AG
 Kasernenhof 8
 CH-4058 Basel

©Image: jasminka stenz

gelb//C
28 April 2024

@ HOMA im Walzwerk Münchenstein
20-22uhr
Ein Performance-
Wochenende zur Farbe gelb


dance
performance
installation

20:00 warmup, free to join
20:30 instant composition with 1 object
21:00 into yellow show
21:30 open space, artist talk

HOMA Walzwerk - Münchenstein, go straight to the WC "Schifflände" (open toilet) and then right.
@WALZWERK

CREDITS
Performance: Olivia Ronzani und Jasminka Stenz 
Konzept/Idee: Jasminka Stenz

kollekte

-more infos coming-

©Image: jasminka stenz

gelb//B
27 April 2024

@ HOMA im Walzwerk Münchenstein
18-20uhr
Ein Performance-
Wochenende zur Farbe gelb


dance
performance
installation

18:00 warmup, free to join
18:30 instant composition with 1 object
19:00 into yellow show
19:30 open space, artist talk
20:00 go eat pizza

HOMA Walzwerk - Münchenstein, go straight to the WC "Schifflände" (open toilet) and then right.
@WALZWERK

CREDITS
Performance: Olivia Ronzani und Jasminka Stenz
Konzept/Idee: Jasminka Stenz

kollekte

Nach der Show ab 20uhr Pizza essen gehen mit der Künstlerin beim berühmten Pitza Walzwerk am Samstag (Sonntag geschlossen)


-more infos coming-

©Image: jasminka stenz

gelb//A
20 April 2024

@ HOMA im Walzwerk Münchenstein
16-18uhr
Eine Performance
zur Farbe gelb


KINDER WILLKOMMEN

dance
performance
installation

16:00 warmup, free to join
16:30 instant composition with 1 object
17:00 into yellow show
17:30 open space, artist talk

HOMA Walzwerk - Münchenstein, go straight to the WC "Schifflände" (open toilet) and then right.
@WALZWERK

CREDITS
Von und mit Jasminka Stenz 

kollekte

-more infos coming-

©Image: jasminka stenz

choreographische arbeiten und installationen

gelb//

A/
20.April 2024
B/ 27.April 2024
C/ 28.April 2024

dance 
performance 
installation

jasminka stenz

©Image: jasminka stenz

friendly expectations#2
17.2.24 20h 
@ wabe - Ideenraum für kunst und kultur Basel

Zwei Tänzer*innen und zwei Zeichner*innen treffen an diesem Abend zum ersten Mal auf einander.
Sie bekommen eine Aufgabe kurz bevor sie auftreten, mit der sie füreinander und das Publikum 45 Minuten aus den Impulsen des Moments komponieren.
"friendly expectations" sind roh, spontan, grosszügig, einnehmend, unfertig, abgeschlossen und immer wieder neu.

Am 17.2.24 sind Jasminka Stenz, Bruno Steiner und zwei noch unbekannte Künstler*innen zu Gast.

©Image: jasminka stenz/olivia ronzani/bruno steiner

Ausstellung „Fraktal“ in Basel

18. Januar – 17. Februar 2024

Finissage 

Samstag, 17. Februar 2024 um 15 Uhr
 Tanzende Bewegung – Bewegte Linie
Performance: Jasminka Stenz / Jasminka Bogdanović


Ort:

Internationaler Lyceum Club Basel
«Andlauerhof» Münsterplatz 17
 4051 Basel


https://bogdanovic.ch/events/ausstellung-fraktal-in-basel/

©Image: jasminka bogdanovic

dezember 2023
work insight:
TANGO AND ME


Residenz Showing

CON Bamberg 
Raum für Tanz und ...

Artist-Residenz (Tanz/Coreografie) 
im CON Bamberg 
für 2 Monate
Oktober-Dezember 2023

web:
https://conbamberg.de/vergangenes/

©Image: jasminka stenz

27./28.10.2023
BEING

Im Rahmen vom DUO abend im CON Bamberg gemeinsam mit Elisabeth Liselotte Kraus D.O.U.B.T.

...performativ, installativ und explorierend. Jasminka Stenz und Elisabeth Kraus verwoben ihre beiden Arbeiten auf wundersame Weise und liessen uns teilhaben an eindrücklichen Bildern, einem lustigen, forschungsfreudigem Wesen und verschiedensten Raumanordnungen.




©Image: jasminka stenz

Dance Making und Contact Tango


Ein 2 tägiger Workshop mit Jasminka Stenz
Am 21. und 22. Oktober 2023
11:30 – 13:30 Uhr

ConTango ist eine Begegnung zweier vordergründig gegensätzlicher Tanzrichtungen. Tango Argentino: klare Ausrichtung, strukturierte Form. Contact Improvisation: free flow, Solo, Duo, Trio…
Dies haben wir mit Momentkompositionen/Improvisationen verbunden, die uns spielerisch in unerwartete Situationen und Möglichkeiten bringen: Neue Erlebnisse, Inspirationen, in den eigenen Tanz eintauchen – es war wunderbar. 
Jasminka Stenz vermittelt ihre ganz eigene Verbindung von Contact Improvisation und Tango mit viel Körpergefühl, klarer Anleitung und Übungen, die Spass machen.


AUFMERKEN

Perfromance
Padel-Hall Basel
6.10.2023

Atelier Experimental_

playground + experimental stage for performing people of all kinds, co-created by whoever wants to get involved. Workshops and shows @padelbasel



 AUFMERKEN_
a surprise score on “presence” on the Padel field



september 2023
HOMA OPENING



©Image: jasminka stenz

herbst 2023
y

//research
//performance shows
//big interactive installation
//workshops
//cocreations
//others

in the frame of HOMA 
(home made art @ walzwerk) 
organized by jasminka stenz



©Image: jasminka stenz

SWITCH!

14./15.09.2023 

ZUSAMMENHÄNGE
BEGREIFEN.
WANDEL GESTALTEN.

PLANETARES
DENKEN FÜR ALLE.
PLANETARES HANDELN
ÜBERALL.

Wir können die enormen sozialen,
ökologischen und ökonomischen Probleme auf
unserem Planeten nicht mit dem gleichen
Denken lösen, das sie verursacht hat.
SWITCH! ist die neue Plattform für ein Denken
in planetaren Dimensionen und in planetarer
Verantwortung. SWITCH! ist für alle,
die im Bewusstsein planetarer
Zusammenhänge zukunftsfähig
handeln wollen.

Die Welt ist ein komplexes System. Ihre Einzelteile ergeben ein großes Ganzes. Planetares Denken bedeutet, dass wir über unsere individuellen Grenzen hinausblicken und erkennen, dass wir die Erde nur als planetare Einheit betrachten können. Diese Betrachtung ermöglicht es uns, unsere Handlungen neu auszurichten und zu begreifen, dass es kein “Weiter so” geben kann.


https://planetare-bildung.de/


ARTISTIC SWITCH
DIE KUNST DENKT MIT
Johanna Lamprecht, Jasminka Stenz, Dawn Nilo



©Image: jasminka stenz


tango

"performance without highheels"

gabriel rivaro schreibt auf einer koffermaschiene den rhythmus einer milonga und jasminka stenz schreibt sich im tanz aus.

im rahmen des contact-tango festivals in freiburg im breisgau 14.7.2023



©Image: jasminka stenz

woddow

"performances"

bühne heute kolloquium und residenz im gutshaus woddow im august 20203 mit verschiedenen werkschau installationen ausstellungen und performances die durchwoben wurden von intensivem künstlerischen und sozialen austausch



©Image: jasminka stenz

Sa, 26. August, 13:00–18:00 Uhr 

Gratis

#kunsttagebasel.ch

Open Studios
Atelierhaus Klingental //Jasminka Stenz

Die Künstler*innen des Atelierhauses Klingental geben Einblick in ihren Schaffensalltag. Man kann mit den Künstler*innen ins Gespräch treten.

 Kasernenhof 5, 4058 Basel
Tram 8, Haltestelle: Kaserne / Tram 6, 8, 14, 15, Bus 31, 34, 38, Haltestelle: Rheingasse
Nicht rollstuhlgängig
www.atelierhausklingental.ch
Im Atelierhaus Klingental arbeiten rund 40 bildende Künstler*innen aus Basel. Die sanierten Ateliers, die sich in der denkmalgeschützten Klingentalkirche befinden, wurden im September 2020 neu bezogen. Die kantonalen Förderateliers wurden mittels einer öffentlichen Ausschreibung durch die Abteilung Kultur Basel-Stadt vergeben. Im Rahmen der Open Studios am 26. August 2023 bietet sich die Gelegenheit, einen Einblick in den Schaffensalltag der Ateliergemeinschaft zu erhalten. Darunter die Choreographin und Performancekünstlerin Jasminka Stenz


©Image: Abteilung Kultur Basel-Stadt

14 juni 2023
art basel
OPEN STUDIOS

Liste Guide
VIP Art Guide
 

ATELIERHAUS KLINGENTAL
11:00 - 16:30
KASERNENHOF 5
4058 BASEL


QUADRAT

installation
untersuchung
performace

konzept/idee: jasminka stenz

1. und 3. stockwerk


©Image: klingental ateliers

26 März 2023
abrisshaus
1,2,3,4,5,6,7,8,9,...

im Abrisshaus Schwimmbecken des Vormals14 (V14) in Arlesheim CH

ein Stück, Jasminka tanzt, jede Bewegung, jeder schritt zählt, jeder Moment, vergänglich wie dieser Ort, Bewegung bleibt fortwährend, auch im Innehalten - 
Mein Körper ist mein Haus, Abrisshaus.
Ich zähle die Zeit, doch es gibt nur den Moment. Zeit ist relativ. Ich zähle, damit ich weiss, wo ich bin. 
Hier.

Im Rahmen der Ausstellung der visuellen Künstlerin Sarah Liz Wahlbeck im Vormals 14

©Image: richard schnell

12 März 2023
people waching

Padel Halle Basel -
Performance Shows
in the frame of "tantra for beginners" (Rosie Summers)
organized by Nora



©Image: web

31 Jan 2023
to go / instant

Dauer: 40min 

Projekt: to go ist Hybrid von Klang und Körper. to go ist eine Tanz-Sound-Musik-Perfromance welche verschiedene Räume auftut. to go ist komplett improvisiert, aus dem Moment gegriffen, weiss immer ganz genau wo sie ist und im Sinne der der horizontal verlaufenden Zeit bewegt sie sich vorwärts, sie geht weiter, denn alles was einmal hörbar oder sichtbar wurde, kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. to go ist ganz da wo es ist, ist vertikal, ist dem Gesetzt der Schwerkraft unterworfen, trotzdem sie sich ständig fortbewegt. to go spielt im jetzt, was man dann mitnimmt, ist Überraschung, Überraschung to go. 

Die Tänzerin, Choreographin und Performancekünstlerin Jasminka Stenz begegnet hier der Pedal- Harfenistin Estelle Costanzo, welche die Harfe nicht nur wie üblich erklingen lässt, sondern mit Alltagsobjekten präpariert. Beide verstehen Körper und Instrument auch als Szenographie, beide arbeiten mit zusätzlichen Objekten/Körpern. Beide sind im Felde der Improvisation zuhause, sind professionell in ihrem Felde und, die Improvisation auf die Bühne und in andere Kontexte zu bringen ist ihr höchstes Anliegen und ihr wertvollstes Gut.

Veranstaltungsort: H95 - Raum für Kultur, Horburgstrasse 95, 4057 Basel 

©Image: unbekannt

Januar 2023
recurrence

immer 19h -
10.01.2023 Kasko Basel
12.01.2023 Voirie Biel
13.01.2023 Theaterpavillon Luzern 

Eine Konzert-Performance

Dauer: 40min

Komponierte Improvisation für Zeitgenössichem Tanz, Flöte und Live-Elektronik 

Durch die Erforschung von Kontrasten und Akzenten zwischen Tanz und Musik wird das Stück durch grafische Notation entwickelt, um gemeinsam Strukturen zu entwickeln und ein flexibles Werk zu schaffen, in dem sich jedes Medium (Klang, Körper) in seiner Arbeitsweise an das andere anpassen kann. 

Der Einsatz von Elektronik und modularem Synthesizer innerhalb des Stücks zielt darauf ab, den Klang der Flöte in Echtzeit zu verarbeiten und mit der Bewegung in einer fließenden Weise zu interagieren. Die Elektronik wird auch die Aufgabe haben, einen akustischen Raum zu schaffen, der sich auf den szenischen Raum bezieht und eine Verbindung zwischen der Inszenierung des Tanzes und dem Klang herstellt.

Tanz: Jasminka Stenz
Flöte: Rebecca Blau
Electronics:

©Image: rebecca blau

19 Nov 2022
1,2,3,4,5,6,7,8,9,...

im Abrisshaus Schwimmbecken des Vormals14 (V14) in Arlesheim CH

ein Stück, Jasminka tanzt, jede Bewegung, jeder schritt zählt, jeder Moment, vergänglich wie dieser Ort, Bewegung bleibt fortwährend, auch im Innehalten - 
Mein Körper ist mein Haus, Abrisshaus.
Ich zähle die Zeit, doch es gibt nur den Moment. Zeit ist relativ. Ich zähle, damit ich weiss, wo ich bin. 
Hier.

Im Rahmen vom Bühne heute Kolloquium und der Ausstellung der visuellen Künstlerin Sarah Liz Wahlbeck

©Image: richard schnell

19/20 November 2022
bühne heute XV
kolloquium
----> basel

an interdisciplinary meeting of talking, thinking and performing around the question: where is stage today?

www.buehne-heute.org

Interdisziplinäres Kolloquium und künstlerisches Forschungs-Kollektiv „Bühne heute“

Partizipativ. 
Integrativ. 
Innovativ.

©Image: richard schnell

18-28 AUGUST 2022
bühne heute XIV
residenz+kolloquium
----> maison orbey

apfelbaum-
a peformance and research for viola, body and tree
#
an interdisciplinary meeting of talking, thinking and performing around the question: where is stage today?

www.buehne-heute.org

Interdisziplinäres Kolloquium und künstlerisches Forschungs-Kollektiv „Bühne heute“

Partizipativ. 
Integrativ. 
Innovativ.

©Image: richard schnell

15. - 18. Juni 2022
GRENZEN BEWEGEN
inklusiver europäischer Kongress in Zürich
+++++++++++++++++++

VIDEO INSTALLATION
komm.unikation
Konzept/Installation/Cut: Jasminka Stenz
Mit: Anna Voellmin
Mentorat: Gunda Zeeb
Assistenz: Rowan Blockey
+
Arbeitsgruppe AG 12
komm.unikation
Mit: Jasminka Stenz

- Künstlerische Gesprächsgruppe für alle:
Was kommuniziere ich, wenn ich einfach nur stehe? Wer bin ich? Du darfst mich anschauen. Sind wir nicht alle behindert? -


Das Volkshaus Zürich ist der Veranstaltungsort eines inklusiven Kongresses, der seit 2019 vorbereitet wird. Wer hätte damals gedacht, dass der Titel „Grenzen bewegen“ so aktuell werden würde? 

Menschen mit Behinderungen haben oftmals mehr zu geben, als gesellschaftlich anerkannt ist und ihnen zugestanden wird. Dafür Bewusstsein zu schaffen und die Teilnehmenden zu befähigen, diese Botschaft über die Grenzen des Kongresses hinauszutragen, ist ein wichtiges Anliegen. 


Nach entbehrungsreicher Zeit, möchte die viertägige Veranstaltung Begegnung, Austausch, Bildung und Entwicklung bieten.
https://k22.vahs.ch/-

20. MAI 2022
MUSEUMSNACHT BASEL
freitag

the intimate complexity of hope in times of global chaos
(REMEMBER WHY)

A performance in words, souns and movement by Dawn Nilo with Jasminka Stenz and Dawn Nilo.

20:00 - 21:30
vis a vis vom FONDATION BEYELER Basel

https://museumsnacht.ch/programm/kunst-raum-riehen
kunst raum riehen

14. Mai 2022
TANZFEST BASEL

invisible performance
short piece without application

Theater Basel
//Foyer Public

https://dastanzfest.ch







©Image: unknown / HKB Basel

12/13 FEBRUAR 2022
bühne heute XIII
kolloquium

an interdisciplinary meeting of talking, thinking and performing around the question: where is stage today?

7 DEZEMBER 2021
short pieces
SCHAUFENSTER-KUNST
AUF DEM SPALENBERG 44 BASEL
um 18:00 - 18:30

VIOLA + TANZ PERFPRMANCE
im Rahmen von SALZ + KUNST



Tanz & Viola im Schaufenster

Jasminka Stenz (Tanz) und Johanna Lamprecht (Viola) sind Classic-Guerilla erfahren und loten dieses Mal den Raum des Schaufensters aus. Inmitten des bunten Spalenbergs, inmitten charmanten Vintage-Metallschildern. Zu hören und zu sehen ist die Suite Nr. 2 für Viola solo (BWV 1008) von J.S. Bach die Sarabande, «… eine Blume für Tabea …» von György Kurtág und eine auf den Zuschauer zugeschnittene Improvisation.


Datum: Dienstag, 7. Dezember 2021

Uhrzeit: 18:00

Ort: Spalenberg 44 in BASEL

Bei Fragen: [email protected]

31 JULI 2021
oui_non
extract of borderlines

PERFPRMANCE
les FAC www.lesfac.ch
St.Ursanne
Rowan Blockey+Jasminka Stenz 

22/23 + 29/30 MAI 2021
Die Versammlung //  L' Assemblée
un projet d‘atelier performance et installation de :
jasminka stenz - idee, concept, installation, dessin, video
maud buckenmayer - danse, performance
rebekka gather - danse verticale, performance
thomas zimmermann - music, son
valeska marina stach - text, performance
anina büchenbacher - text, performance
rowan blockey - performance

sich versammeln in grenzgebieten // rassemblement dans les zones frontalières
einladung zu Performance und Begegnung im rahmen von ateliers ouverts zeigt LE VENTRE :

Im Rahmen der ATELIERS OUVERTS laden LE VENTRE herzlich in die Räume der ehemaligen Synagoge Hegenheim (F) ein.

LE VENTRE - Atelier mit  Tanz, Performance, Sound und Installation konzipiert von Jasminka Stenz mit verschiedenen Künstler*Innen!

samedi, 22 et 29, dimanche, 23 et 30 mai, de 14 à 19 h eintritt: kollekte // entrée : collecte.

le ventre et chez walter, ancienne synagogue, 4, rue d‘alsace, hégenheim, F

www. le-ventre.net - www. ateliers-ouverts.net

tan_go

TANGO ARGENTINO
online + real


Tanz Stunde
°°GESCHENK-IDEE°°°




generiert durch: 
SALZ +KUNST 

image: ©Jasminka Stenz

SALZ +KUNST      drawing

Sie können hier die schönsten Geschenke seit der Renaissance erwerben:
°°GESCHENK-IDEE°°°


Jasminka Stenz bietet Ihnen ein gezeichnetes ganz individuell angefertigtes Portrait von Ihnen selbst! 
Und Sie unterstützen in der Coronazeit die Wichtigkeit der Kunstschaffenden.

Zeichnung: 

©Jasminka Stenz

SALZ +KUNST  perfromance

verschiedene kürzere Performances von und mit Johanna Lamprecht / Jasminka Stenz RegionBasel

°°GESCHENK-IDEE°°°

auf Einladung!

LINK

öffentliche Performance am 7.12.21 in Basel HIER

Ab Freitag, den 18. Dezember 2020 geht's los. Dann können Sie hier die schönsten Geschenke seit der Renaissance erwerben.

Jasminka Stenz bietet Ihnen, eine live Performance, ein online Tango oder ein gezeichnetes Portrait! Schauen Sie vorbei!

Foto: © Rowan Blockey

sportplatz allein




Eine Recherche
Südschwarzwald, Marlsburg-Marzell Deutschland
Über das Alleinsein eines Sportplatzes im Wald ohne Zuschauer in Coronazeiten
Herbst 2020






Foto: © pavelseye

DIE ZEIT

Interview am 7.1.2021

 

4053 

In Basel kann jetzt jeder ein Kunstmäzen sein 

Jasminka Stenz ist auf der Suche nach Wertschätzung. Wer ist mein Publikum? Und wie viel ist ihnen meine Kunst wert? Solche Fragen stellt sich die Performance-Künstlerin schon länger – und seit Corona noch viel mehr. Wie die meisten Kulturschaffenden hat die 33 Jahre alte Choreografin, Tänzerin und Zeichnerin wegen der Pandemie kaum noch Arbeit. Da sind einerseits die finanziellen Sorgen, die sie beschäftigen. Andererseits, so sagt sie, stelle sie sich als Künstlerin gerade grundsätzlich infrage: »Gibt es noch Menschen, die sich für meine Arbeit interessieren?« 

Ja, die gibt es. Gefunden hat Jasminka Stenz ihr neues Publikum auf der Plattform »Salz und Kunst«. Dort können Musikerinnen, Schriftsteller oder Tänzerinnen seit Mitte Dezember pandemietaugliche Kunst online zum Kauf anbieten: Ein Gedicht per WhatsApp, ein Jodelkonzert auf dem Balkon, eine Feuershow im Vorgarten oder eine Tanzperformance auf Distanz – für zehn bis ein paar Hundert Franken. 

Das Interesse ist da, von beiden Seiten: 58 Künstlerinnen und Künstler hätten sich in den ersten zwei Wochen angemeldet, erzählt die Mitinitiantin Corinna Virchow, darunter auch bekanntere Leute wie die Satirikerin Patti Bas- ler oder der Schriftsteller Tim Krohn. Das Projekt wurde in Basel geboren, deckt aber die ganze Schweiz ab, sogar in Wien loggen sich Menschen ein. 78-mal wurde bisher ein Auftritt gebucht oder ein Gedicht gekauft. »Wir bieten Kunst on demand«, sagt Vichow lachend ins Telefon. Sie und ihre Gruppe wollen mit der Plattform die Kulturszene unterstützen und gleichzeitig die Beziehung zwischen Kunst und Publikum neu denken. »Wer bestimmt eigentlich darüber, was schön ist und was gut?«, fragt die Germanistin. 

Die Choreografin Jasminka Stenz hat über die Plattform bisher vor allem Bleistiftporträts ver- kauft: Jemand schickt ein Foto, dazu einen Text – oder wie eben erst ein Kierkegaard-Zitat –, und sie zeichnet dann die Person in dynamischen Strichen. »Es ist wie eine Komposition von Raum, Zeit und Mensch«, erklärt Stenz. Auch ihr Tango-Crashkurs stößt auf Interesse. Ihre Tanzperformance hingegen, die sie zusammen mit einer Bratschistin anbietet, wurde noch nie gebucht. »Das Materielle ist mehr gefragt«, sagt Stenz, die vor einem Jahr von Berlin nach Basel zog und sich auch wissenschaftlich mit Kunst auseinandersetzt. Vermutlich spiele auch der Preis von 202 Franken eine Rolle. 

Stenz freut sich über ihr neues Publikum. Finanziell profitiere sie noch wenig davon, aber es sei wichtig für ihre Identität als Künstlerin: »Wenn ich einen Auftrag habe, werde ich wie- der aktiv. Ohne Publikum macht meine Kunst keinen Sinn.« BARBARA ACHERMANN Quelle: 7.1.2021 N°2 www.zeit.de 

www.salzundkunst.ch 

Ich bin viele Menschen

Eine Tanzperformance im Rahmen von der Veranstaltung
"DER ZWEITE BLICK" vom  Philosophicum Basel

7.12.2020 18:15–19:45 


Ort: Druckereihalle im Ackermannshof, Basel

Mit freundlicher Unterstützung durch die Christoph Merian Stiftung 


Eröffnung: Jasminka Stenz, Tanz-Solo-Performance 
Gespräch: Stefan Brodbeck mit der bildenden Künstlerin Jasminka Bogdanovic

Titel: Ich bin viele Menschen
Sound Auszug: Wisard Ashdod
Technik/Licht: Beat Burkhard

Camera: Rowan Blockey
Genre: Tanz-Performance
Mamangement: Nicole Reichenback und Stefan Brotbeck

image: ©Jasminka Stenz 

WAS IST DIR EIN EINTRITT WERT?

guerilla classics

konzert/tanz
Performance

verschiedene kürzere Performances von und mit Johanna Lamprecht / Jasminka Stenz 

Freitag, 23. Oktober 2020 

16.30h-18.30h 

Reisebüro Bahnhof Wiedikon, ZH 


Im Reisebüro am Bahnhof Wiedikon realisieren Jasminka Stenz (Tanz, Choreographie) und Johanna Lamprecht (Viola) kurze 2:1-Performances im Pavillon: openair – unplugged – persönlich (unter Wahrung der Sicherheitsabstände) – inklusiv 


Ausgangssituation für die individuellen Performances ist die von der/die Zuschauende*r spontan eingebrachte „Eintrittskarte“, mit dieser auf die Frage „WAS IST DIR EIN EINTRITT WERT?“ geantwortet wird. Als „Eintrittskarte“ genügen dabei beispielsweise kleine Bonmots, Zeichnungen genauso wie mitgebrachte Naturalien oder Spenden. Die „Eintrittskarte“ legitimiert den ausschliesslich für eine Person zugänglichen Zuschauerraum zu betreten, um dann als Erwiderung auf die „Eintrittskarte“ eine individuelle, 2-3minütige Performance zu erleben. Die Choreographin und Tänzerin Jasminka Stenz und die Bratschistin Johanna Lamprecht lassen sich von der eingebrachten „Eintrittskarte“ zu einer der musikalisch-performativen Miniaturen inspirieren: Wird es ein Tanzsatz aus den Suiten von Johann Sebastian Bach, ein Ausschnitt aus den Solosonaten von Max Reger oder Paul Hindemith oder geht es in die Moderne mit Werken von György Kurtág oder György Ligeti? Oder ziehen die Künstlerinnen den Joker der Improvisation und schöpfen etwas Neues? Es bleibt ein „Menu surprise“! 

image: ©Rowan Blockey

herbst 20

Eine Tanzperformance im Rahmen einer Residenz mit der bildenden Künstlerin Miriam Wahl in der ehem. Synagoge Hegenheim F

malerei
oder, sich rein waschen


LE VENTRE
Residenz

image: ©Miriam Wahl 

DER HAUFEN


Projekt

Oktober/Novemer 2020



image: ©Jasminka Stenz 

me&me she and she // something about communication and how me became many

media: dance / installation

/ intervention / vernissage / performance / dance

6x2 PerfromanceFestival PANCH
KASKO Basel

eine tänzerisch-perfromative Intervention in Duo Konstellation mit
Jasminka Stenz + Katarzyna Brzezinka
am Sa. 7.11.20
Block 2: 14.00 – 17.30 h
6./7./8.11.20
MORE INFO'S:
kasko.ch

FILM ONLINE: Mediathek HGK FHNW https://mediathek.hgk.fhnw.ch/pcb.php

image: ©Jasminka Stenz 

UPCOMING:
OFFENES HAUS
offene Besichtigungen der Ateliers

13-21uhr Eröffnung der Förderaterliers im Klingental Basel:
Sa. 19.9.20

verschiedene kürzere Performances von und mit Zina Vaessen / Jasminka Stenz in ihrem neuen gemeinsamen Atelier A1.3 Klingental Basel

image: ©Jasminka Stenz 

der Abend


installative/performative

WERKSCHAU
des Kolloquiums
BÜHNE HEUTE

in der ehemaligen Synagoge Hégenheim (F)
22.8.20 um 18:30
(nicht öffentlich wegen Corona)

mit verschiendenen Kunstschaffenden und Denkern, Wissenschaftlern in der Untersuchung zu u.a. Schwellen von Bühne

Kunst zur Schnittstelle zur Wissenschaft .

image: ©Jasminka Stenz 

Must or Not


performance/fotografie

Must or Not:
Wiederholung. Pose. Zufall.

Es geht um die Arbeit an Bildern aus Performances, in die wir tiefer einsteigen wollen. Unter dem Motto «Must or Not» geht es dabei um die Auseinandersetzung mit unseren Vorlieben und Abneigungen.
Basler Performancekünstler*innen mit Fokus auf Performance und Fotografie
 Fr 14.8.20–So 16.8.20 Basel

eine Kollaboration des Kaskadenkondensators mit Performance Art Network CH (PANCH) und seinen Arbeitsgruppen «Must or Not», «Lupe Basel» und «Performance & Photography»

Nicole Boillat, Markus Goessi, Muda Mathis, Chris Regn, Eliane Rutishauser, Andrea Saemann
(für die PANCH AG Performance & Photography)

PANCH / Lupe Basel / Must or Not
Das Performance Art Network CH (PANCH) lädt mit der Lupe auf Basler Performancekünstler*innen ein, aktuelle Standpunkte kennenzulernen und über diese zu reflektieren. «Must or Not» fragt danach, was wir schon immer machen wollten und noch nie gewagt haben: Erschreckendes, Vorlieben, Dauerbrenner und nie Gezeigtes in Performances. Gestandene Performerinnen*und Fotografinnen* erproben und zeigen die Arbeiten, die sie beeindrucken, die sie immer schon machen wollten oder die sich ihnen bisher noch nicht erschlossen haben, das ist "Must or not“. Panch ist ein Intereressen- und Fachverband für Performance und lädt ein, brennende Themen aufzugreifen. Bei vergangenen PANCH Treffen kam der Wunsch nach dem praktischen Bearbeiten von Fragestellungen auf. Daraus entstand die Idee im Kaskadenkondensator ein Treffen und eine Aufführung zu machen, wo es um die Arten von Perfor­mance geht, die besonders beeindrucken – sowohl im Positiven wie auch im Negativen.

Webseite hier.
Mit Jasminka Stenz

image: ©Jasminka Stenz, dez 2019

ephemere Körperlichkeit


installative/performative-work

„Les jours des éphémères“

7. Festival im MOKKA-RUBIN Olten 

21. Aug 2020–22. Aug 2020


Ephemere Kunst ist ein Überbegriff für Formen der Kunst, die sich über schnell vergängliche Darstellungen definieren, ergo dem traditionellen Kunstverständnis mit seinem Drang nach Ewigkeit widersprechen. Nichts ist für die Ewigkeit, aber vieles nur für einen Tag lang gültig.

Auf Grund einer nationalen Ausschreibung in diesem Frühjahr, hat die Jury 15 qualitativ hochstehende Projekte ausgewählt. Diese Werke zeigen wir wie folgt: 


Freitag | 21. August 2020 | 18 Uhr | Vernissage
Sarah Altenaichinger, Gast | Dario Zeo | Dietmar & Ralf Kempf | Yuri A | Kaspar Ruoff | Lukas Veraguth | Lea & Adrian | Noah Engweiler | Susanne Lemberg | Navid Tschopp | Glynis Ackermann

Samstag | 22. August 2020 | 10:00 – 17:00 Uhr
Lorenza Diaz | Patricia Jacomella Bonola | Jasminka Stenz | Irene Gazzillo | Nathalie Papatzikakis

Weitere Informationen:
lesjoursdeséphémères.ch

oder hier: mokka-rubin
Ausstellungsort: Mokka - Rubin

Ringstrasse 16, CH-4600 Olten


Jasminka Stenz wird am Samstag 22.8.20 zum Kunstwerk selbst. Wie eine Eintagsfliege ihr Leben in einem Tag beendet, endet auch diese Arbeit, sie wird nur ein Tag leben:
Ein ausgestellter Mensch, der im Schaufenster für 1 Tag steht. Er steht nicht starr, er lebt, atmet, vergeht. Er wird müde werden, er wird Aufmerksamkeit sein, er wird das ephemere von Attraktion, Begeisterung und Vergessen hervorrufen. Er wird durch Augenkontakt und Empathie Begegnungen der passierenden herstellen, die nur dann aufrechterhalten werden, wenn ein Moment von Austausch des Performers und des Betrachters besteht und wieder vergehen.

Kunst im Gartä

media: dance / installation

/ intervention / vernissage

Im Rahmen der Vernissage von Verena Vögtli in Dornach in ihrem wunderschönen Garten werde ich eine tänzerisch-perfromative Intervention machen dürfen zusammen mit dem dort anwesenden Musiker Jo.

Informationen:
7.8.20 um 18:30 uhr
Lehmenweg 8
[email protected]


----------->
kommt zahlreich, es wird ein Gartenfest!

imrpov-sessions

media: dance / installation

stage-work-sessions

In the frame of a residency until beginning of august in
NEUES THEATER DORNACH
Kanton SO - Schweiz

----------->
INVITATION TO COLLABORATE
I would like to open a regular improv session as a format, where I invite dancers/musicians/others to improvise on a professional level for 2h that will be guided/framed by me in order to keep our improv-minds practice and our bodies move! Please register. These are the dates: mondays from 3-6pm (13./20./27.July) + and one special SATURDAY DIGESTION 

session on 1.8.20 in collaboration with NAGAO Akemi and Sabrina HUTH from Berlin from 11am-2:30pm in that we practice a Contemplative Dance Practice. 


---> please register via e-mail

image: ©Jasminka Stenz, march 2020
___________________________
stay updated for the re-opening of the theatre after summerbreak:

Freitag, 21. August 2020 um 17.00 Uhr «Saisoneröffnung»

neuestheater.ch

red birds and blue possebilities

Tanz-Perfor-mance

stage-work
work in progress
mit: Katarzyna Brzezinska und Jasminka Stenz

Do. 6.8.2020 um 18Uhr
Dauer:
30-60min

Danach gemütlich Zusammensein und Austausch

Kosten: Kollekte 

WO: neuestheater
Bahnhofstrasse 32
Ch-4143 Dornach

Es gibt genug Platz!!! Abstand kann eingehalten werden.

Wir freuen uns

Jasminka und Katarzyna

●●●●●●●●●●●●●●●


Im Rahmen der Residenz und mit dank des
NEUES THEATER DORNACH
Kanton SO - Schweiz


Dies ist eine Improvisation die durch die Zusammenarbeit der beiden Choreographinnen / Tänzerinnen in den letzten 2 Wochen hier im Theater befruchtet werden wird.

Sie laden zu einem Einblick in ihre Arbeit ein.

OOOOOOOOOOOOOOOOO

___________________________
stay updated for the re-opening after summerbreak:

Freitag, 21. August 2020 um 17.00 Uhr «Saisoneröffnung»

neuestheater.ch

image: ©Jasminka Stenz, july 2020

1 zu 1 Tanz für Dich!

Mo-Fr jeweils 13Uhr
für 5 Minuten eine Duo Tanz Aufführung nur für Sie!

13. Juli—4. August
direkt im Neuen Theater Dornach

Tanz: Jasminka Stenz

1_zu_1_Tanz
Sie bekommen ein Stuhl, auf den Sie sich setzen, ich tanze ein Solo aus dem Stegreif für Sie, das ist alles, das ist mein Projekt, mit dem ich als Choreographin ein Statement setzen möchte, dass Theater auch in kleinem Rahmen möglich ist, dass es ständig und überall möglich ist! Erzählen Sie es weiter! Ich freue mich auf Ihr Kommen. Bis bald!

Kommen Sie spontan!
_________________________
Die Aufführung wird Video-Dokumentiert, wenn es für Sie ok ist.
Im Rahmen der Residenz:
neuestheater.ch 

Reise nach Jerusalem / Sesseltanz // musical chairs //  chaises musicales


installative-work

work in progress
image: ©Jasminka Stenz, june 2020

This will be a artistic work, where games, plays and rules of society  and politics are being researched and  transformed into an interactive performative installation that invites the audience to take part of rule making and playing.

It will happen in the ancient Synagogue of Hegenheim (F)

image: ©Jasminka Stenz 

REGEL (A)

media: Solo Dance / installation
duration: 13-60 minutes
dance, performance: Jasminka Stenz

image: ©Jasminka Stenz, June 2020


First Showing:
In the frame of dare & share, Chronos Movement, Basel_
Am Samstag, 27. Juni zeigen Jasminka Stenz, Benjamin Lindh Medin und Laetitia Kohler anlässlich des Dare & Share im Chronos Movement Studio Einblicke in ihre Arbeiten. Showing von 13 bis 14 Uhr, danach Austausch bis etwa 15 Uhr. Wir bitten um Voranmeldung bei Patricia Rotondaro.

floating cultivation - online live

Do, 04.06.2020 7-9pm Videostream

soundance skizze in the frame of Floating Thursdays with
Jasminka Stenz – Tanz/Choreografie and Gábor Hartyáni – Cello/Komposition


Resicency @SOUNDDANCE Festival 

In einer ortsbezogenen Recherche entwickeln eine Tänzerin und ein Cellist eine künstlerische Skizze im Kontext der Kleingärten und des Regenwasser-rückhaltebeckens in Berlin. Eine klanglich-performative Begegnung mit der Choreografie des Ortes bahnt sich ihren Weg - live und digital adaptiert, als bildhaft-hörbare Spur und anschliessendem Künstlergespräch.
(e)
Dancer-choreographer Jasminka Stenz and cellist Gábor Hartyáni will create a site-specific SOUNDANCE sketch in an urban space as a guest performance on June 4, at Floating Thursday with the Floating Association.

Websitelink: http://soundance-festival.de/

EVENT: 4.6.2020 7-9pm
FB: https://www.facebook.com/events/243198630076548/


Ortsspezifische Performance / Videostream im Rahmen des Floating Thursdays als Abschluss der Residenz-Kooperation zwischen soundance festival berlin, Floating e.V. und der Kolonie am Flughafen e.V.
Beginn 19:00 Uhr
Ort: digital/ online: soundance-festival.de (update Ende Mai)
Who: Jasminka Stenz (Choreographer) and and Gábor Hartyáni (Musician)

Das soundance festival berlin 2020 findet dieses Jahr in einer digital adaptierten Version statt!
Ab Ende Mai findet ihr das aktuelle Programm auf der Webseite - digital, live gestreamt oder als screening.

Termine: 04.06.2020, Floating Thursday
17. - 27.06.2020 DOCK11, Berlin
SOUNDANCE Festival 2020 ist ein Projekt von b.arts.u – berlin arts united g UG in Koproduktion mit DOCK ART
SOUNDANCE Festival 2020 wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.






verpackter körper

______________________________________

installative-work

work in progress
at the moment
inside

april 2020 Basel
image: ©Jasminka Stenz 

corona kitchen dance _ TITLE: framed body °2.2

media: video work / installation
duration: 40 seconds (short version) / 13-15 minutes (long version)
title: framed body °2.2
choreography + concept + cut + (c): Jasminka Stenz
dance, performance: Feli Matthei

video link to short film: here

part of a longer piece and triology
image: ©Jasminka Stenz, April 2020

Exhibition:
to project it on a white wall ca. 1x2m with beamer, sound system (beamer) for sound, film is looping

Performance:
live performance on the floor on 2x3m space marked with yellow or black tape, performance can be filmed and live-projected (framed) onto a wall

Description:
framed body °2.2 von Jasminka Stenz ist eine Videoarbeit, welche den Körper schneidet und neu zusammenfügt. Die Arbeit möchte das Verlangen nach neuen Perspektiven der Gesellschaft und ihre Körperlichkeit richten. Sie hebt die undramatische Spielbarkeit und Beliebigkeit der Zusammensetzung von Beziehungen hervor, die der Mensch in gesellschaftlichen Wandel durchfährt.

safe spaces - unconcious wishes

______________________________________
working with myself

a Performance of what I don't know yet: unconcious wishes

Solo

work in progress

image: ©Jasminka Stenz
may2020 Basel

improvisation in corona time

 mind for two
______________________________________

collaboration with yeonji han
basel 2020
outside - side specific

image: ©Jasminka Stenz

setzen wir uns aus-ein-ander _ empfangen wir zukunft

März-Mai 2020, Region Basel, Schweiz, in Zeiten von Corona -
ongoing

Jasminka Stenz macht sich mit vier weiteren Kunstschaffenden die Einschränkungen des Bundesrates zum  künstlerischen Material:

2 Meter Abstand und maximal 5 Personen ist die Regel.

Es entstehen an verschiedenen Orten in Basel, Arlesheim und Dornach Installationen von 5 in einem Kreis aufgestellten Stühlen, jeweils mit 2m Abstand, auf diese die Passierenden eingeladen sind, sich zu setzten und Zukunfts-Visionen zu empfangen. Zudem gibt es die Möglichkeit, Ideen, Wünsche und Träume für die Zukunft auf weisse Karteikärtchen zu schreiben oder zu zeichnen und diese dann in einen dafür vorgesehenen grossen Briefkasten zu werfen.
Ein Ort, an dem Sitzungen im öffentlichen Raum gehalten werden können. Ein Ort, an dem Begegnung stattfinden kann, ohne gegen die Regeln zu verstossen. Eine „Empfangsstation“, die neue Möglichkeiten der nichtdigitalen Begegnungen sucht.
Mit:
Anina Büchenbacher
Anjuli Theis
Dawn Nilo
Rowan Blockey
Jasminka Stenz

image: ©Jasminka Stenz

2 m distance + max. 5 people

Score
out of political decisions
made for the people of Switzerland

a Performance
with 5 people, with constantly 2 m distance walking through the city

image: ©Jasminka Stenz

_

white mind
______________________________________

work in progress
at the moment
inside

march 2020

000


drawing: ©Jasminka Stenz

hanging

hanging time


Vogel im Pool

CANCELLED:
An exhibition @AMORÉ Basel, Unternehmen Mitte Basel
24.3.2020
/date cancelled!

the ausidence is invited to take the perspective of a bird.
A performance of a dance-maker that gives possebilities to change perspectives on what we see.

Time and date has to be still confirmed. Stay updated here!

Who: Jasminka Stenz and co.
Date: 23.3.2020, Basel, Unternehmen Mitte (Café)
photo: ©Jasminka Stenz

BlickBlick

Philosphicum Basel
ACHTUNG: postponed show due to corona virus! NEW date:
07.12.2020 _stay tuned and come!


Duration: 15min. for the Performance and after a beautiful artist talk between Jasminka Bogdanovic and Stefan Brotbeck until 19:45

Der zweite Blick
Stefan Brotbeck im Gespräch mit Jasminka Bogdanović
Eröffnung: Jasminka Stenz, Tanz/Performance
Im Anschluss Apéro

Eintritt: frei, Kollekte

Ort: Druckereihalle im Ackermannshof, Basel

Mit freundlicher Unterstützung durch die Christoph Merian Stiftung


performance: Jasminka Stenz

photo: ©Jasminka Stenz

labormanifest#10

Freiburg
Wann: 1.3.-8.3.2020

Manifesting the how to work together
Tools for creative group processes
Die zehnte Ausgabe des LM widmet sich der Forschung von kreativen Gruppen Prozessen anhand von Performancideen in Öffentlichen Räumen. Welche Tools fördern die kreative Zusammenarbeit von performativen Künstler*Innen und wie können künstlerische Prozesse und Performances transparent in öffentliche Räume fließen, so daß die Grenzen zwischen Alltag und Kunst verwischen?
Jasminka Stenz:
Facilitator in the LM#10
SÜDUFER Freiburg
Ermöglicht durch das Tanznetz Freiburg

photo: ©Jasminka Stenz

TONI ()

Zürich ZHDK
Wann: 28.2.2020

Performance-Konzert
Das Stück bewegt sich zwischen Konzert und Performance und erschafft dem Publikum innerhalb aussergewöhnlicher Orte extraoriginelle Klangerlebnisse, die durch Bewegung erweitert und verstärkt werden. Mit dem Motiv des Eintritts hinterfragen die Bratschistin Johanna Lamprecht und die Choreographin und Performance-Künstlerin Jasminka Stenz zudem nicht nur die Schwelle zwischen Konzertort und öffentlichem Raum, sondern weisen gleichzeitig mit dem Motiv des Eintreten’s auf die Beziehung zwischen Kunst-Konsum und Kunst-Schaffen hin. Hinzukommend laden die beiden Künstlerinnen mit ihrem interaktiv-aussergewöhnlichen Konzertformat zum Eintritt von jungem Publikum zu einer one-to-one Performance ein.

Jasminka Stenz:
Dancer
Johanna Lamprecht: Musician

work in progress
Das Stück soll im Rahmen der guerillaclassics in Zürich im Sommer 2020 gezeigt werden

research Basel/Bern

A research on the "fool of Basel" in order to deepen the confrontation with the topic of border_lines in collaboration with Rowan Blockey and others.
2019-2020


Sportplatz in Paris

palying with boys football
- a choreography with children

performance: Jasminka Stenz
film/cut: Rowan Blockey
where: PARIS 4. Arr.
date: 25.12.2019

photo: ©Jasminka Stenz

Video: is coming! soon

Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

rolling 104 children

A small video with the topic of taking a risk.

one person started to roll
and she asked some kids to join her for something that you woudn't normally do.

Film: Rowan Blockey
Who: Jasminka Stenz and some Kids from Paris
Date: 23.12.2019, Paris CENTRE CENT QUATRE
photo: ©Jasminka Stenz

Video: is coming! soon

Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

corridor lift

A film.
20.12.2019

Choreography, Performance: Jasminka Stenz and Rowan Blockey
Costume: Little Shilpa (not visible on photo)
Film: Christine and Jakub
Cut: Christine
Sound: Juan
Place: Corridor Mainbuilding, Cité des arts Paris
photo: ©Jasminka Stenz

Video: is coming! soon

Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

black forrest

Costume / Visual Art / Sound  / Performance
12.12.2019

Costume of headset: Little Shilpa
Performance: Jasminka Stenz
Sound: Pablo Guerraton
Place: Atelier 8122 Mainbuilding, Cité des arts Paris
photo: ©Jasminka Stenz

Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

VOL_UTION

(Installative-Performance) 14.12.19   
17-20h  long-durational

@PETITE GALERIE PARIS
Cité des Arts / FB
-->
Mit freundlicher Unterstützung durch den Kanton Solothurn!

____________________________________

exhibited bodies
working with bodies / working with the material of bodies and that, what makes them human
five bodies in a hybrid space somebody is working with bodies she is working
the bodies are heavy heavy of culture
of knowledge
of prejudice
and of themselves
they are people of different ages, occupations, backgrounds and informations
each touch has an impact
 the body is a memory, a space of storage
you look at them
_____________________________________
The human body is the material that the Swiss choreographer Jasminka Stenz works on, in research on the border between choreography (dance) and installation (visual art). And by working with human bodies, composing them in space and time, she frictions the perspective of how we look at the familiar and the foreign.
Volution is a will-powered ability of people to translate goals and motives into results, but this piece doesn’t search for results, it asks about the voyeurism of humans and the action and motives of being body.
Dance, survival and lust plays role in this long-durational performative installation.
The audience is invited to move freely in and out.

I am fascinated by the depth that each body, each human carries around every day, changing between the known and the strange, the everyday and the unfamiliar.

Credits:
Concept/Idea: Jasminka Stenz
Performer: Nina Berlaz, Nina Traub, Rowan Blockey, Yiyao Wang, Jasminka Stenz
Voice: Aida Nosrat
Dramaturgy: Gustavo Gelmini
Thanks for help to: Deidre Oleary, Ana Maria Valencia, Caitlin Hespe, CJ, Lena Mäder, Stefanie Knobel and Corinne Loisel
Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium
where: PETIT GALLERIE #PARIS Cité internationale des Arts Paris
date: 14.12.2019
time/duration: 17-20uhr long-durational

bodily hybrids

Installation-Performance

An installation that engages in a space, where Islands are set like stations of emotional intelligence, of invisible borders, of discrete humanity and the question of how a time-warp can be experienced with empathie in this hybrid bodily space, which we share in this moment of performance.

We meet and invite you to step into that sensitive space, walk around, becomeing a witness.
A film artist will accompany the space with un-repeatable synthetic sounds.

Who:
Jasminka Stenz and Deva Schubert, with Mats Hijelm (www.matshjelm.se)
Duration: 40min.
Date: 23.11.2019, 7pm Paris
@Café des Arts _Cité des Arts PARIS
Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

TAN_GO

Relationship between the contemporary and the heritage of culture.

Tango-Installation
&Performance

Choreography, Concept: Jasminka Stenz
Place: CORRIDOR Galerie Paris
When: Nov. 2019

Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

film fraîcheur
 
Solo-Installation-Performance 

Exhibition
Festival BIENVENUE / fiac! Paris 2019
17.10.19   17h /20h /21h
Duration: variable
Ort: Cité des Arts, Grande Gallerie
+
Pile ou  [ frasq ]
Micadanse Paris 11.10.19
____________________________________


______________deutsch
Plastik Packung
Frischhaltefolie
Klarsichtfolie
___________________english
plastic wrap
polythene foil

__________français
le protège-documents
film alimentaire
film fraîcheur
film étirable
______________________________________

1 body
wrapped in a polythene foil non transparent
ready for export
ready for sale
exhibited human
constructing-deconstructing humans
sculpture
small dance

dramaturgy:
A gallery space
An art context. 
A context of people passing and looking at art.
One person (performer) is being wrapped from another person into a polythene foil.
The wrapped person is being left alone.
She is there.
We cannot see her identity.
We can see her as a sculpture that is there in the space.
Minimal movements of a breathing body at first. We can see its movement, that presses against the foil. Movements that indicate the desire of escaping out of the own skin, out of the own body and the own self.
Slowly, throughout a duration of 20min. the human body/she finds a way to free itself/herself from the polythene skin. She succeeds and leaves the polythene skin behind on the floor of the gallery space. 
The plastic foil is left alone on the floor. It becomes an artwork itself, where the absence of body is being experienced.

The human body wrapped in polythene foil brings up the question of where does export of humans happen. It brings the connection to the topic of selling bodies, of selling, exporting humans, of exhibiting humans. the human body as saleable goods (verkäufliche Ware / marchandises vendables).

Duration: 20min. (variable)
Work: repeatable 3x per day
Perfromer: Jasminka Stenz
Helping hand: Deidre Oleary
Dramaturgy: Gustavo Gelmini
Concept/Idea: Jasminka Stenz

body

What is a body?

I am fascinated by the depth that each body, each human carries around every day


Konzept, Score, Objects, Photography: Jasminka Stenz, 2019

Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

orange stone

An installative work. An orange foil sticks to the floor. The foil embraces the hard stones, soften them and draws attention. What is natural, becomes artifice and elaborates counterbalance to the softness of the dancing body. 

One performer becomes object of exhibited art.

The performer works with found objects and puts himself in relation to them. 
The orange stone floor becomes a stage. A stage that asks about the borderline of visual-fine art and contemporary dance performance. 


3.-6.9. 2019 Paris, Atelier 2005 Concept/Idea/Performance/Installation: Jasminka Stenz
Duration: long durational, with pauses
Material: orange plastic foile
Size: ca. 1,2m x 2,2m


Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

GELB

GELBgelb is a project, which runs since more than one year.
 It wants to contain all what is yellow.
To this long-durational artistic work production it belongs to that everything yellow that caches my eyes is being photographed with a Smartphone and on that day being send as a Postcard to myself. I collect all this Postcards in order to curate a exhibition. This coming exhibition will contain found yellow objects, Postcards that I send to myself and Sculptures. 

I am asking myself the question of what is yellow?
gelb oder geld? (yellow or money?)
 

Installation and Photography: Jasminka Stenz 
Performance: all what is yellow
Genre: multimedia
Duration: 2017-2020

doppelgänger

cutting bodies

deconstructing bodies
rest resist reset repeat react

A
constructing a space
set up a space

B
working in the space
becoming object

C
deconstructing the composition
set down what was build up
clean the space
put away
______________________________________
RESEARCHER
Performer: Jasminka Stenz (Choreographer/Dancer)
Instalator: Chanelle Collier and Joe Wilson (Visual Artists)
Sound and Music: Jack Prest (Sound Artist/Composer )
Concept/Idea: all involved artists
Duration: 12-120min. / 45 min.
Space: Theatre or Museum

stone

Balancing between life and death. The head holds the stone. 
The piece is very simple but powerful in its detailed risk. It balances the performing art of dance in an installative situation. In cities, we walk on cobblestones, we walk on heads.
The piece contains found objects. 
The sound is a loop of recorded sounds of art institutions and museums collected from all around the world and gives the performance permission and a sharpened space of objectifying art and humans. 
Konzept, Installation: Jasminka Stenz, Joe Wilson and Chanelle Collier
Sound Recording: Joe Wilson and Chanelle Collier
Objects: leadder, rope, stone
Duration: The duration of the piece is flexible
Paris, 6 and 7 september 2019
Festival les Traversées du Marais


VER_LUST#1-7

HOME _ Verlust#2
 
13 Parkplätze
13 Räume
13 Zuhause
13 Künstler verbringen
13 Stunden nebeneinander
     und unabhängig abhängig
     in Verbindung oder ohne
     mit ein ander

Wie könne wir nebeneinander leben? 
Ein kollektives Kunstwerk?

Konzept, Score, Objects: Jasminka Stenz / Performance: 13 verschiedene Künstler verschiedener Disziplinen / Genre: multimedia / Ort: Parkplatz / 
Photo © Emmanuel Wüthrich

Mit Dank an das Kuratorium von Kanton Solothurn für das Atelierstipendium

REMEMBER WHY*

„In der Gastfreundschaft überschreitet der Gast die Schwelle der Individualität, der labilen Dualität von Haus und Gastgeber, und tritt ein.“ Robin Schmidt 

Menschen sind so seltsame Wesen, denke ich oft - so schön, so absurd, so befremdlich. Mich fasziniert das Eigenartige, Andersartige, Unbekannte, ja das Fremde. 

Wie erleben wir uns durch den Anderen? Welche Funktion hat das Andere für uns? Wie definieren wir uns durch unser Gegenüber? 

Die Arbeit bewegt sich zwischen der Angst vor dem Fremden (Xenophobie) und seiner anziehenden Kraft, der Liebe und Anziehung durch das Fremde (Xenophilie). 
*Der Titel REMEMBER WHY ist inspiriert von einem Kunstwerk der Perfromancekünstlerin Dawn Nilo.

Duration: 60min.
Choreography, Concept: Jasminka Stenz

FORM FÜR DIE FREMDE

und nichts bleibt wie es ist 
– nur du

Das Stück lädt ein, dem Fremden zu
begegnen, uns an etwas zu reiben, sodass wir uns selbst erleben.

°
and nothing stays like it is 
- only you

The play invites us to meet the strange, to rub ourselves against something so that we
experience ourselves.

Tanztage Fabrik Potsdam 2019

zeichnen

I draw the line.
The line takes me into space.

BRUSTWARZEN

INSTALLATION I Dessau, 2018 Kunstfest Bauhaus
Konzept I Choreographie I Solo: Jasminka Stenz

ZEIT _ TOD :UND LUST
zusammenziehen ausbreiten
Die gelbe Farbe der Zitrone breitet sich aus und wird durch den sauren Geruch der Frucht jäh wieder zusammengezogen. Am Anfang liegen die 300 Zitronenpräziese nebeneinander in völliger Ordnung, dann kommt durch die passierenden Menschen der Ausstellung eine Unordnung hinein, die zu einer sich ständig bewegenden Choreographie wird. Die Zeit, sie zerrinnt. Unaufhaltsam. 

may/be bodies

Im Rahmen des Master in Choreographie Berlin am HZT

viel::leicht Körper

Im Rahmen der TanzTage Postdam 3.6.2018

LACHEN (...)

Im Rahmen des Phantastango Festivals Braunsbedra-Ost 2017

not red

Im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin 2017

yellow space

Im Rahmen des Féte de la Dance Suisse, Basel 2017

SCHRITTSTÜCK#1

Sophiensaele Berlin

P.K.257_2  

Sound: 30.5.1916 Gesangaufnahme in der Ehrenbaracke um 1uhr 
Dauer:15min. 
Beruf: Landarbeiter und Volksdichter 
Schulbildung: Keine 
Name: Sadak Ber-resid 
Herkunft: Monastir (Tunesien) 

Installation auf dem Kloo
Jasminka Stenz und Alicia Minarova

Entkörperte Stimmen fordern zum Zuhören auf. Stimmen, die vor 100 Jahren in ein Grammophon gesprochen wurden und sich einritzen in Wachsplatten. Die damals erfundenen ersten Schellack Platten wurden Zeitzeugen, wahrscheinlich die einzigen. Wir kennen nicht die Gesichter dieser Stimmen, die zu wissenschaftlichen Zwecken aufgenommen wurden. Die sprachwissenschaftliche Perspektive war nicht interessiert am Bild, nur an das Gesagte, Gesungene und Musizierte, nur an der Festhaltung von Fremden. 

nackt stricken

„Listen, listen. Now listen to what I’m saying.“ Jasbahadur Rai

ein kleines Labor in dem sich die Zuschauer bewegen können und verschiedenste Assoziationsebenen sich öffnen. Die Dusche (das Jetzt), in der zwei nackte Frauen nur in Wollsocken und kaputten Wollpullies bekleidet unter der laufenden Dusche stehen, die eine Strickt aus dem Garn der Wolle, die die Andere aus den Pullis aufrippelt. Es ist nicht leicht, da alles nass ist. Wir hören Einen fast schrill erklingenden Ton, den Kammerton a.

BALANCE

Balanchine und ich

ABSCHIED

25.8.2018 Biesenthal
Eine Performance in einem Birkenwald zur Hochzeit von Anna_Barbara Lehman und Sebastian Schrade und zum Abschied von uns.
Kostüm, Tanz, Schauspiel, Konzept: Jasminka Stenz und Rowan Blockey

les FAC

26.Juni - 9.Juli 2017 St.Ursanne (CH)
les FAC - Residenz und Aufführung mit Rowan Blockey 
https://www.lesfac.net/copie-de-qui#! —> Profil
BORDER_LINES // GRENZEN
Photos der Residenz:
Video: https://www.facebook.com/jasminka.stenz/videos/pcb.10211475396334562/10211475316932577/?type=3&theater
Idee, Tanz und Choreographie, mit Rowan Blockey in Kollaboration

RINGKAMPF

Konzept + Installation: Jasminka Stenz

possible memories

I am possible!

Performing Arts Festivael 2015 Berlin TATWERK

Eingeschlossen

Im Rahmen des Kunstfest Weimar in der ehemaligen JVA

geburtstag

Schiff, Berlin
KONZERT

auswahl choreographischer arbeiten / own works selection

virtuel_ @Tanztage Suisse 2020
VOL_UTION @Petit Gallerie, Paris 14.-19.12.2019
bodily hybrids @Café Des Arts Paris, mit Deva Schubert 23.11.2019
film fraicheur @Festival Bienvenue / fiac! Paris 17.10.19
travailler corps @le CORRIDOR Paris 7.-27.10.19
film fraicheur @Pile ou [ frasq ] Micadanse Paris 11.10.19
FÜR @Heiner Müller Symposium Matsul Berlin 28.9.2019
stone @Traversées du Marais: Cité internationales des arts Paris 6.-7.9.2019
orange stone @Atelier 2005, Paris 3.-6.9.2019
VER_LUST#2-7 @Cité internationales des arts Paris 1.-7.9.2019
VER_LUST#3 pompidou @ performance for Pompidou, Paris 1.9.19
FRAGMENTIERUNG @ Raum 8127 - 8.8.2019
REMEMBER WHY @HfS Ernst Busch Berlin 26/27/28.6.2019
FORM FÜR DIE FREMDE @Fabrik_Potsdam Festival Potsdam 21./26. 5.2019
LIVE_RADIO#2 @Common Ground Tanzfabrik Berlin 2.12.2018
ZITRONEN 1.34 @HFF_ Ernst Busch 26.10.2018
1min. @Iran Underground Festival 2018
BRUSTWARZEN @BAUHAUS_FEST Dessau 31.8./1.9. 2018
Narcissus @BAUHAUS_FEST Dessau 31.8./1.9. 2018
FRISCH HALTEN @Phantastango 8. 2018
may/be bodies @HZT //PARMA Berlin 13./14./15. 7.2018
viel:leicht Körper @Fabrik_Potsdam Tanzfest Potsdam 3.6.2018
LISTENing Architecture @LaTourette Lyon (le Corbusier) Mai 2018
VENUS @HZT Berlin (von Deva Schubert) 7.2.2018
La Grande Dame @FUTURO Berlin (von Camille Fontaine) 27.11.2017
Battle @Podewil Berlin 16.11.2017
BORDERLINES @HZT Berlin 30.10.2017
GRENZEN @les FAC St.Ursanne (Residenz) Juli 2017
Circle (Film) @les FAC St.Ursanne (Residenz) Juli 2017
Janein @Braunsbedra Ost 2017
WARTEN @Phantastango 8. 2017
THE YELLOW SPACE @Das Tanzfest Basel 5.5.17
BROKEN TANGO SOLO @TATWERK Berlin und Phantastango 23.7.16
Gesichtserkennung @Phantastango 8. 2016
NOT RED @PAP Berlin 28.5.16
EINGESCHLOSSEN @JVA, Kunstfest Weimar Aug. 2015
SCHRITTSTÜCK#1 @Das Tanzfest Basel (u.a.) 16.9.15
SIT DOWN BESIDE MY IMAGINATION @TATWERK Berlin 7.11.15
Das Transparente Haus @ 48h Neukölln, Art-Installation 2015
MISSKOMMUNIKATION (Film) @Zeitgetroffen-Kollektiv Berlin / Istanbul 8.8.15
the part you through away @TATWERK Berlin 23.8.1
CARMEN @August 2016 Sonnhalde Gempen
Biographie @Februar 2016 Sonnhalde Gempen (Bewohnertagung)
Im Feld der Schwimmer @Oktober 2012 Kunstmuseum Solothurn (zu Aldo Solari)
Schwarzbrot in Milch @Januar 2012 Basel/Freiburg
Crazy Dog Session @Oktober 2011 Kriegstätten
Lichtschein – Scheinlicht @Oktober 2011 Warteck Basel TOURM Festivaa

gallery

(c) pavelseye

SIT DOWN BESIDE MY IMAGINATION


Radialsystem Berlin

BROKEN TANGO SOLO

home

Michael Müller - Baden Baden

VOLUTION

CI

I am possible

CI

(c) pavelseye

Ein transparentes Haus


Tango Privatstudnen

Bethanien

the loss of 2000 tomatoes

EINGESCHLOSSEN _JVA Weimar

EINGESCHLOSSEN _JVA Weimar

EINGESCHLOSSEN _JVA Weimar

Ein transparentes Haus


one line__________________________
drawing-praxis

Ein transparentes Haus